Schmerzmanagment 2.0

Digitale Schmerztagebücher für Android
Smartphones und Tablets

Von Mark Magnus I Datum: 15.03.2013
Heute sehen wir uns ein digitales Schmerztagebuch an.
Manage my Pain von Life Control Software ist ein das keines aber feines Programm zum Erfassen und Verwalten von Schmerzzuständen und dem Krankheitsverlauf auf ihrem Android Smartphone oder Tablet. Ist die Lösung für unterwegs eine Alternative zu herkömmlichen Schmerztagebüchern? Alle Infos dazu unten im Test.

INHALTSVERZEICHNIS:

Test
Übersicht
Fazit und Wertung
Screenshots
Download

Manage my Pain Lite & Pro im Test

Nach dem Starten der App zeigt sich ein aufgeräumtes Hauptmenü. Man kann unter sechs Menüpunkten wählen,
Neuer Datensatz –  ErgebnisseBerichtSyncmein Profil – über diese App. Rechts unten findet man noch eine Punkt der einen zu den Einstellungen bringt und in der Mitte der Startseite findet man drei Social-Net-Links zu den firmeneigenen Netzwerken auf Facebook, Twitter und Google+.

Weiterlesen »

Advertisements

Krankheits- und Schmerzmanagment 2.0

Wir beleuchten Apps zum Thema Schmerz,
Krankheit und Hilfe

Von Mark Magnus   I   Datum: 14.03.2013

In unserer neuen achtteiligen Artikelserie „Krankheit und neue Medien“ dreht sich alles um die kleinen Helfer namens Apps, die heute in fast jedem Smartphone, Tablet aber auch diversen PCs oder Notebooks ihren Dienst tun.

Sowohl Android als auch Apple habend diverse Kandidaten auf ihren Plattformen im Angebot,
unter anderem Apps für Migräne, Kopfschmerzen, Schmerzmanagment, Schmerztagebücher
aber auch Hilfsprogramme für Rückentrainig oder Entspannung.

Weiterlesen »

Infos zum Opioid-Ausweis

Was ist „Der Opioid-Ausweis“

Von Mark Magnus   I   Datum: 12.03.2013

Im Opioid-Ausweis sind Schmerzmedikamente, Einnahmedaten & Dosierung eingetragen.

Durch die Möglichkeit der Vorlage des Ausweises stellt man sicher, dass der Patient weiterhin richtig schmerzmedikamentös versorgt werden kann, selbst wenn man nach einem Unfall oder einer akuten Erkrankungen in einer fremden Klinik oder auch im Urlaub versorgt werden muss.

Der Opioid-Ausweis sollte auch bei Fahrten mit dem Auto usw. unbedingt mitgeführt werden, um die Fahrerlaubnis bzw. die Fahrtauglichkeit im Fall einer Kontrolle nachzuweisen. Auch die medizinische Rechtmäßigkeit für evtl. im Fahrzeug vorhandenen Opioid-Artzneimittel kann so belegt werden.

Aufgrund des ständig zunehmenden Missbrauchs stehen viele BtMG-Medikamente unter besonderer Beobachtung, was in einer Kontrolle zu Problemen führen kann. Um bei Kontrollen den unbegründeten Verdacht des Missbrauchs von Medikamenten, die dem BtMG unterliegen vorzubeugen, ist es wichtig eine vorzeigbare Erlaubnis, wie z.B. den Opioid-Ausweis, vorgelegen zu können.
Der Opioid-Ausweis ist zweisprachig, auf englisch und deutsch.

Weiterlesen »

Tipp: Artikel von welt.de

Interessanter Artikel auf welt.de zum Thema chronischer Schmerz und Opiate.

Mit Opiaten gegen den ständigen Schmerz.

Auszug aus dem Artikel:

Der Auslöser ist längst weg, doch die Schmerzen bleiben. Millionen Menschen geht das so. Opiate sollen den Patienten in Zukunft helfen.

Es ist ein häufiges Leiden: über zehn Millionen Menschen in Deutschland klagen über chronische Schmerzen. Bei vielen sind sie einigermaßen erträglich, andere aber müssen dauerhaft Schmerzmittel einnehmen. Und einige müssen Schmerzmittel nehmen, obwohl sie gar keinem Schmerzreiz ausgesetzt sind.

Von Pia Heinemann

Studio portrait of senior woman

(Quelle: www.welt.de  /  Bildquelle: www.welt.de)
.
forward  Link zum Artikel


.

Kostenlos – Das erste 365DaysofPain Schmerztagebuch von mir

Mein Schmerztagebuch zum downloaden und ausdrucken.

Beschreibung:

Das Schmerztagebuch kann weiter unten heruntergeladen und kostenlos für private Zwecke ausgedruckt und genutzt werden.

Das Schmerztagebuch enthält:

  • Zeitraum: eine Woche (2 Seiten)
  • die Schmerzskala
  • eine Tagesansicht
  • Einträge für die Schmerzstärke (Morgens, Mittags….)
  • Einträge für die Medikamente (Morgens, Mittags….)
  • die Schlafqualität
  • Skizze der Schmerzregionen
  • ein Bereich für Bemerkungen
  • Ein Textfeld für Wochenereignisse

Vorschau:

Weiterlesen »

Die Multimodale Schmerztherapie – Teil 1

Von Chris van Gun I Datum: 05.03.2013

Der Schmerz der nicht enden will.

Über 10 Jahre hin und her, Fragen über Fragen, und nicht enden wollende Qualen. Jahre lang in dieser Abwärtsspirale gefangen zu sein war oftmals weit schwieriger als ich es ertragen konnte, aus der ersten Reihe mit ansehen zu müssen, wie vieles, was man sich aufgebaut hat, den Bach runter geht, kostet unheimlich viel Nerven und Kraft. Das, in Verbindung mit den Enttäuschungen, der Hilflosigkeit, den Ängsten und den jahrelangen Schmerzen, Tag ein Tag aus, macht einen anderen Menschen aus dir.

„Folgen der Folter zeigen häufig dasselbe klinische Bild wie chronischeSchmerzsyndrome und schmerzbedingte Krankheiten.“

Brigitte F. Lienert, Physiotherapie bei Folter- und Kriegsopfern PDF

Weiterlesen »

Tipp: Artikel von 3sat.de

3Sat.de Chronische Schmerzen und niemand hilft.

Nicht genug Schmerzmediziner in Deutschland.

Auszug aus dem Artikel:

Bei der Versorgung von Patienten mit chronischen Schmerzen gibt es nach Einschätzung von Medizinern große Defizite in Deutschland.

Im Moment braucht ein chronischer Schmerzpatient zwei Jahre bis er zu richtigen Diagnose kommt“, sagte der Präsident der Deutschen Schmerzgesellschaft, Professor Wolfgang Koppert. Dann brauche es in der Regel noch einmal zwei Jahre, bis der Patient eine adäquate Therapie bekomme.

(Quelle: www.3sat.de)

forward Link zum Artikel

Tipp: Artikel von psychologie-heute.de

Heute habe ich eine interessanten Artikel zum chronischen Schmerz 

in der Psychologie Heute gelesen.

Die Folter, die nicht enden will

Auszug aus dem Artikel:

Acht bis zehn Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen. Ihr Auslöser ist längst abgeklungen, doch die Schmerzen wollen nicht mehr weichen. Es bedarf Geduld und einer spezialisierten Leib-Seele-Therapie, um den Teufelskreis aus Schmerz und Stress zu unterwandern

Es gab Tage, an denen Regina Ball vor Schmerzen nicht das Bett verlassen konnte. Das Kniegelenk, die Schulter, der Fuß – alles tat weh. Waren die Gelenkschmerzen endlich auf dem Rückzug, kam die Migräne. Mitunter drei Wochen am Stück, mehrere Attacken pro Tag. Sieben Jahre lebte Regina Ball mit starken Schmerzen, die sich wechselnd über den Körper verteilten, begleitet von gelegentlichen Taubheitsgefühlen und Konzentrationsstörungen. Sieben Jahre, in denen die Sachbearbeiterin beruflich immer mehr zurückschrauben musste, bis sie irgendwann ihrer Arbeit in einer Versicherung gar nicht mehr…

(Quelle: www.psychologie-heute.de)
forward  Link zum Artikel

.

WebLink der Woche

wissen-gesundheit.de – dieser Name ist Programm.

Infos zur Webseite:

Interessante, Informative und gut auf und ausgebaute Webseite zum Thema Gesundheit, Wissen rund um Gesundkeit,  Gesundheitssystem zwischen Krankenkassentarifen, Zuzahlungen, Praxisgebühren uvm.

Themen & Infos zur Webseite:
  • Gesundheit

    Videos & Infos
    Aktuelles
    Krankheiten & Beschwerdebilder
    Prävention & Therapie
    Reisemedizin

  • Gesundheitssystem
    Krankenkassentarifen
    Zuzahlungen
    Praxisgebühren
  • Der Bereich Gesundheit ist schon gut ausgebaut.
  • Der Bereich Gesundheitssystem ist im Aufbau begriffen.
Link zur Webseite
Link zum Info Bereich - SCHMERZ
Link zum Info Bereich - SCHMERZTHERAPIE
.

Tolle Webseite, weiter so 😉