Milchwirtschaft schränkt Werbung ein: Sc

Milchwirtschaft schränkt Werbung ein: Schul-Kakao – An vielen Schulen in NRW wird neben Milch auch Kakao angeboten. Der Verbraucherorganisation Foodwatch ist die Ausgabe des gezuckerten Getränks ein Dorn im Auge. Sie sieht unzulässige Werbung mit fragwürdigen Mitteln. Nun ist ihr ein Etappensieg gelungen. http://ow.ly/aFCs50jVvwC

Advertisements

»Leistungserbringer blind bezahlt«: Grün

»Leistungserbringer blind bezahlt«: Grüne zu 2hm-Gutachten – Ein Jahr nach der Veröffentlichung des umstrittenen 2hm-Gutachtens hat sich heute erstmalig der Bundestag damit befasst. Während eine Gutachterin sich zu Anlass und Zweck der Bewertung äußerte, zeigten sich die Grünen dankbar für das bei Apothekern unbeliebte Papier. http://ow.ly/XHBo50jVvwB

Aktueller Stand zum Thromboserisiko: Rot

Aktueller Stand zum Thromboserisiko: Rote-Hand-Brief für Dienogest-haltige Pillen – Jenapharm hat heute einen Rote-Hand-Brief verschickt, der das Risiko venöser Thromboembolien für Anwenderinnen oraler Kontrazeptiva mit Dienogest und Ethinylestradiol (Valette® und andere) beziffert. Demnach ergab eine neue Studienauswertung, dass das Risiko gegenüber drei anderen Kombinationen leicht erhöht ist. http://ow.ly/8DV250jVpyc

Chancen und Risiken für Apotheker: Spahn

Chancen und Risiken für Apotheker: Spahns Reformpaket – In den kommenden Wochen wollen die Apotheker die Reformpläne des Gesundheitsministers für die Arzneimittelversorgung intensiv prüfen. ABDA-Präsident Friedemann Schmidt kann in den Vorschlägen durchaus Chancen erkennen. Allerdings zweifeln die Apotheker noch daran, dass sich die Pläne auch rechtssicher verankern lassen. http://ow.ly/CEfN50jVjQK

Kompromiss dringend gesucht: Verhandlung

Kompromiss dringend gesucht: Verhandlungen zu Paragraf 219a – Um den Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches könnte ein neuer ernster Koalitionskonflikt ausbrechen. Die katholischen Bischöfe haben eine klare Position und appellieren vor allem an die C-Parteien. Im Bundestag kommt es möglicherweise schon bald zum Schwur. Die Unionsfraktion sieht den Ball bei der Bundesregierung. http://ow.ly/3WcK50jVjQL